FORSCHUNG

Gerade in der Diagnostik und Behandlung rheumatischer Erkrankungen
hat sich in den letzten 15 Jahren sehr viel geändert

Gerade in der Behandlung rheumatischer Erkrankungen hat sich in den letzten 15 Jahren sehr viel geändert:

Es ist eine relativ große Gruppe innovativer Medikamente zum Einsatz gekommen, die die Behandlungsmöglichkeiten für Patienten mit rheumatischen Erkrankungen erheblich verbessert haben.
Der Oberbegriff für diese Medikamente lautet „Biologika“.
Die bereits erhältlichen Biologika sind ein wichtiger Fortschritt in Richtung Erhalt von Gelenkfunktionen und Reduzierung von Medikamenten-Nebenwirkungen, sie sind allerdings derzeit meist noch als Infusionen oder Injektionen zu verabreichen und sie sind noch sehr kostspielig.
Aber weitere, optimierte und teilweise auch kostengünstigere Biologika stehen nach erfolgreichen Voruntersuchungen kurz vor der Zulassung.
Sie müssen jedoch vor der endgültigen Zulassung noch eine letzte Hürde nehmen. Sie müssen den Wirksamkeitsnachweis und den Nachweis tolerabler Nebenwirkungen an einer großen Zahl von Patienten bestehen.
Diese letzten Untersuchungen vor der Zulassung sind erheblich aufwändig, da sehr exakte Protokolle als Zulassungsvoraussetzung geführt werden müssen.